Der Rems-Murr-Kreis ist schon seit Urzeiten besiedelt. Bereits in der Antike gehörte das Gebiet rund um die Murr zum Römischen Reich. Nach der Alemannischen Landnahme im dritten Jahrhundert blieb es zweihundert Jahre alemannisch, bis es im 5. Jahrhundert an Franken fiel. Die Gegend blieb dann bis in die Neuzeit Teil des fränkischen Siedlungsgebietes. Die Murr bildete den Grenzfluss zwischen den Franken und den Schwaben.

Backnang

as66Die zweitgrößte Stadt des Kreises ist Backnang. Sie gilt als sogenannte Große Kreisstadt und hat etwas mehr als 35 000 Einwohner. Es gibt Spuren der Besiedelung, die bis in die Steinzeit zurückreichen, doch die eigentliche Geschichte der Stadt beginnt mit dem Siedlungsbau der Alemannen. Der Ort Baccananc wird 1067 erstmal urkundlich erwähnt und erhält im 13. Jahrhundert das Stadtrecht. Heute ist die Stadt vor Allem bekannt durch die industriellen Werke von AEG, Ericsson und Tesat-Spacecom. Im Ortsteil Heinigen besitzt Backnang sogar einen eigenen Flughafen, der primär vom Management der großen Firmen genutzt wird.

Im Backnanger Bürgerhaus gibt es Opern- und Theatervorführungen und im Kalanag-Museum gibt es allerlei Wissenswertes über den großen, deutschen Magier zu lernen.

Waiblingen

as67Waiblingen zählt mit über 50 000 Einwohnern zu den großen deutschen Mittelstädten. Seit alemannischer Zeit ein wirtschaftlicher, politischer und kultureller Schwerpunkt der Gegend, ist die Stadt auch heute noch von großer Bedeutung für den Rems-Murr-Kreis. Leider wurden im Dreißigjährigen Krieg viele der mittelalterlichen Gebäude von plündernden kaiserlichen und spanischen Truppen zerstört, die nach der Schlacht von Nördlingen ins unverteidigte Baden-Württemberg einfielen. Mit Beginn der Industrialisierung ging es dann wieder bergauf mit Waiblingen. Eine Ziegelfabrik eröffnete, genauso wie eine Seidenfabrik. Die kleine Stadt wuchs und ist heute Regierungssitz des Kreises Rems-Murr.

Winnenden

as68Winnenden ist eine der neueren Städte des Kreises und wurde erst im 12. Jahrhundert gegründet. Im Bauernkrieg stand es kurz unter der Herrschaft des „Armen Konrad“, musste sich aber alsbald dem Schwäbischen Städtebund ergeben. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt sowohl durch kaiserliche, französische und schwedische Truppen besetzt. Bekannt wurde die Stadt leider erst durch einen Amoklauf an einer Schule im Jahre 2009

Murrhardt

as69Mit nur etwa 13 000 Einwohnern ist Murrhardt eine der kleineren Städte des Kreises, durch die Nähe zum Naturparkzentrum Schwäbisch-Fränkischer Wald aber eine der touristisch attraktivsten. Der historische Stadtkern besticht durch seine gut erhaltenen Fachwerk-Häuser und ganz in der Nähe ist das Naturdenkmal Hörschbachschlucht, eine urwaldartige Schlucht mit zwei atemberaubenden Wasserfällen. Ausgebaute Wanderwege verbinden den Ort mit den Wasserfällen, Trittsicherheit und Erfahrung werden allerdings benötigt.